Nr. 192 von #365schreibtipps: Bleib dran am Leben

Bleib am LebenDu schreibst für einen Supermarkt? Setz dich in einen Supermarkt. Du schreibst für einen Spielzeugladen? Setz dich in den Spielzeugladen. Du schreibst für einen Autohersteller… Geh dorthin, wo dein Kunde und seine Zielgruppe aktiv ist, sammle alle...

Nr. 191 von #365schreibtipps: Bleib beim Nutzer

Bleib beim NutzerSprich mit dem Nutzer, dem Leser deiner Texte. Das heißt: nicht nur mit dem Auftraggeber, sondern mit dem Endkunden. Texte und konzipiere nutzerzentriert. Okay, vielleicht lässt dich der Auftraggeber nicht mit den Kunden reden, aber vielleicht kannst...

Nr. 190 von #365schreibtipps: Bleib bei deinen Ideen

Bleib bei deinen IdeenLösch deine Textteile während der Entstehung nicht. Du schreibst einen Satz und denkst „Ach ne, anders wär‘s doch besser“? Dann schreib den anderen Satz einfach dazu. Du hast dann vielleicht nach zwanzig Minuten einen ziemlich karierten,...

Nr. 189 von #365schreibtipps: Bleibe bei dir

Bleibe bei dirSkizziere den Auftrag kurz, wenn du das Angebot schreibst, damit der Kunde sich richtig verstanden fühlt. Kipp nicht jedes Mal um, wenn ein Korrekturwunsch kommt. Auch du darfst Rückgrat haben. Wenn der Kunde „ernsthaft und staubig“ gebucht hat, aber...

Nr. 188 von #365schreibtipps: Denke den Auftrag neu

Denke den Auftrag neuDu hängst fest vor dem weißen Blatt. Du starrst es an, es starrt zurück. Du fängst einen Text an, stoppst und dein Zeigefinger drückt sofort die Löschtaste. Denk doch mal deinen Auftrag ganz neu. Für welches Medium soll ich schreiben? Was ist das...

Nr. 187 von #365schreibtipps: Denke den Prozess neu

Denke den Prozess neuWie ist das mit deinen Aufträgen? Weißt du wirklich, was dein Kunde will? Wie viele Korrekturschleifen drehst du mit deinen Kunden? Und warum? Das mit der Rechtschreibung, der Struktur, dem Wording solltest du einigermaßen auf dem Kasten haben....