Wie du weniger musst und mehr einfach machst

#365schreibtippsIst dir schon einmal aufgefallen, wie oft du sagst oder schreibst, dass du irgendwas musst? Du musst unbedingt

  • diesen Artikel fertigschreiben,
  • dieses knifflige Kundengespräch hinter dich bringen,
  • die Steuererklärung machen.

Bei näherer Betrachtung: ätzend. Wie so eine nicht enden wollende Liste an Dingen, die alles machen, nur sicher keinen Spaß. 

„Ich muss“ macht nämlich Druck.

Alles, was wir müssen, bringt ruckzuck den kleinen inneren Trotzkopf auf den Plan – und überhaupt dieses innere Kind, das ohne Anweisungen von oben ja sowieso nicht zurechtkommt. Wir sind aber erwachsen und wollen eigenständig handeln, gell?

Aaah, wollen! Wenn wir etwas wollen, haben wir aktiv das Ruder in der Hand. Wir kommen ins Tun, weil wir es selbst so entschieden haben. Und das fühlt sich sofort viel besser an … auch wenn uns natürlich klar ist, dass der Unterschied zunächst in einem einzigen Wörtchen liegt.

„Ich möchte“ ist besser.

Hör dir verschiedene To-dos nebeneinander an – einmal mit „ich muss“ und einmal mit „ich möchte“ (oder sogar, mit Sahnehäubchen und Kirsche: „ich darf“). Merkst du den Unterschied? Merkst du, wie der Druck von außen wegfällt? Unsere Worte formen unsere Gedanken. Gesprochen oder geschrieben. Das macht nicht nur mit deinen eigenen Gefühlen etwas, sondern auch mit denen deiner Leser:innen, etwa in E-Mails, Broschüren oder Webtexten.

Und am allereinfachsten ist … einfach machen!

Natürlich klingt das oben Vorgeschlagene manchmal ziemlich schräg. Es passt nicht immer. Versuch in solchen Fällen doch mal, all diese starken Verben komplett wegzulassen, und formuliere im Hier und Jetzt. Das hört sich dann etwa so an:

  • „Ich schreibe jetzt diesen Text“,
  • „Nachher rufe ich die Kundin an und kläre das“,
  • „Morgen ist endlich die Steuererklärung dran“.

In all diesen Sätzen schwingt beinahe Vorfreude auf die Aufgabe mit, stimmt’s?
Und diesen essenziellen Unterschied kannst du ganz allein durch deine Wortwahl beeinflussen. Wie cool ist das denn, bitte?   

 

#365schreibtipps #besserschreiben

Ein exklusiver Beitrag zu #365schreibtipps

von Lilian Kura, www.textup.de